· 

Gute Leistung in Hornstein bleibt unbelohnt

Es bleibt vorerst dabei: Der SCE holt seine Punkte im Frühjahr nur auf heimischem Grün. Beim Spiel der 18. Runde in Hornstein betrieb die Pürrer-Elf einmal mehr großen Aufwand und musste sich trotz guter Leistung mit 0:2 geschlagen geben.

 

Der spielerisch positive Trend setzte sich auch beim derzeit auf Platz vier liegenden ASV Hornstein fort. Vom Anpfiff weg versuchte das Team von Mario Pürrer druckvoll zu agieren, um dem Heimteam keine Möglichkeit zu bieten seine fußballerische Klasse auszuspielen. Dies gelang über weite Strecken durchaus gut und die Elf von Sebastian Reinprecht tat sich schwer, ins letzte Drittel zu kommen.

 

Der SCE dagegen kam zu einigen guten Umschaltaktionen, konnte diese jedoch zu selten fertig spielen. Nach einer durchwegs ansehnlichen ersten Hälfte ging es mit einem torlosen Remis in die Kabinen.

 

Im zweiten Spielabschnitt zeigte sich ein leicht verändertes Bild. Die Heimischen konnten sich nun etwas besser in Szene setzen und kamen dem Tor von SCE-Goalie Christoph Ruffini näher. Bei einem Zweikampf im Strafraum in Minute 55 brachte Kapitän Matthias Kusolits einen Angreifer der Hornsteiner zu Fall und Schiedsrichter Molnar zeigte auf den Elfmeterpunkt. Patrick Niklas schickte Ruffini in die falsche Ecke und brachte sein Team so in Führung.

 

SCE nutzt Gegentor als Initialzündung

 

Wer dachte, dass der SCE-Motor dadurch ins Stocken geraten könnte, der irrte: Denn ab nun trat die Elf von Mario Pürrer noch forscher auf und schnürte das Heimteam phasenweise in der eigenen Hälfte ein. Durch Pürrer, Fischer und Haiden kam man auch zu guten Gelegenheiten, welche jedoch nicht genutzt werden konnten. Danach jedoch sollte der SCE die große Chance auf den Ausgleich bekommen: Heim-Goalie Brauneis nahm einen Rückpass mit der Hand auf, was einen indirekten Freistoß aus etwa sechs Metern zur Folge hatte. Der Schuss von Mario Pürrer konnte jedoch auf der Linie geklärt werden. Kurz darauf kam auch das Heimteam zu einer Großchance, welche jedoch von Christoph Ruffini entschärft werden konnte.

 

Ab Minute 75 warf der SCE dann alles nach vorne. Wieder war es Spielertrainer Pürrer, der bei einem Kopfball sowie einem Schuss vom 16er kein Glück hatte. Dadurch entstanden natürlich Räume für den ASV Hornstein und so konnte Dragan Martinovic nach einem Konter in der Nachspielzeit das entscheidende 2:0 erzielen. Im kommenden Heimspiel gegen Großhöflein hat der SCE nun die Chance, im dritten Heimspiel den ebensovielten Heimsieg im Frühjahr zu feiern. Gespielt wird ab 16:30 Uhr (KM II 14:30 Uhr).

 

ASV Hornstein - SCE 2:0

 

Sportanlage Hornstein

100 Zuschauer

 

Aufstellung: Ruffini; Plözlbauer - Kusolits - Schicho; Fischer - Kusolitsch (88. Steigleder); Maad - Pürrer - König; Haiden (72. Barilich) - Belada

MAN OF THE MATCH:

 

Christoph Ruffini

Kommentar schreiben

Kommentare: 0