· 

SCE unterliegt gegen St. Andrä

Im bereits vorletzten Heimspiel der aktuellen Saison musste der SCE die erste Niederlage auf eigenem Grün hinnehmen. Nach ausbaufähigen 90 Minuten zog man gegen die Gäste aus dem Seewinkel mit einem 1:3 den Kürzeren.

 

Das Auswärtsteam von Trainer Heinz Fleischhacker startete besser in die Partie und ging durch einen Treffer von Lukas Felis mit der ersten Torchance verdient in Führung. Auch nach dieser Führung blieb St. Andrä das bessere Team und kam immer wieder zu Chancen, die beste Gelegenheit war ein Freistoß, bei dem die Latte für SCE-Goalie Markus Mecs rettete.  "Wir waren lange Zeit leider nicht vorhanden, obwohl wir Möglichkeiten hatten.  Wir waren vom Anpfiff weg unkonzentriert",  so Spielertrainer Mario Pürrer.

 

Dennoch wäre aus dem Nichts beinahe der Ausgleich gefallen, doch Sebastian Belada brachte den Ball nicht im Tor unter. Stattdessen fiel knapp vor der Pause das 0:2 - Torschütze war abermals  Lukas Felis. 

 

Das Trainer-Duo rund um Mario Pürrer und Roland Wisak versuchte in der Pause die richtigen Worte zu finden. Die Elf rund um Kapitän Matthias Kusolits hatte sich für die zweite Spielhälfte viel vorgenommen und war sichtlich gewillt, dies auch umzusetzen. Man versuchte mutiger und  aggressiver zu agieren und kam gut aus der Pause.

 

SCE wacht erst spät auf

 

Die Hoffnung auf eine Aufholjagd wurde durch den sehenswerten dritten Treffer von Felis jedoch in Minute 53 zunichte gemacht. Dies sollte dennoch die zunächst einzige nennenswerte Aktion der Gäste bleiben,  der SCE stemmte sich wehement gegen die drohende Niederlage.  Nur wenige Minuten nach der vermeintlichen Vorentscheidung weckte Sebastain Belada mit dem Anschlusstreffer zum 1:3 wieder Hoffnung bei den SCE-Fans. Die Pürrer-Elf war nun wach, gute Chancen durch Haiden und Belada waren die Folge, das Heimteam investierte nun alles, um noch weiter heranzukommen. Die Gäste konnten den Vorsprung jedoch gut verteidigen und kamen so zu einem am Ende verdienten Sieg. "Die letzten 30 Minuten haben wir dann unser Spiel gespielt und zu unseren Stärken zurück gefunden, sind zu einigen Möglichkeiten gekommen. Leider jedoch ohne Erfolg. Schlussendlich ging die Niederlage für uns in Ordnung", zog Mario Pürrer sein Fazit.

 

SCE - FC St. Andrä 1:3

 

Sportanlage Schützen am Gebrige

130 Zuschauer

 

Aufstellung: Mecs; Schicho - Kusolits- Barilich; Kusolitsch - Fischer; A. Maad (64. König) - Stiglitz (77. Dostal) - Pölzelbauer; Haiden - Belada

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0