· 

90+1: Spätes Belada-Tor sichert drei Punkte in Oslip

Das Spiel, welches in einer turbulenten Schlussphase gipfelte, schien lange Zeit wie auf einer schiefen Ebene zu laufen - ehe es Oslip nochmals spannend machte. Dank Toren von Mario Pürrer und Sebastian Belada durfte sich der SCE am Ende dennoch über einen verdienten Sieg freuen.

 

Der SCE begann gewohnt schwungvoll und kam auch zu einigen nennenswerten Gelegenheiten durch Sebastian Belada und Mario Pürrer. Doch trotz der optischen Überlegenheit der Elf rund um Kapitän Matthias Kusolits schaute zunächst nichts Zählbares heraus. 

 

So bedurfte es einer Einzelleistung von Spielertrainer Pürrer, um die Überlegenheit auch in Tore umzumünzen. Der ehemalige Regionalliga-Kicker wurde in der 33. Minute in zentraler Position angespielt, umkurvte einen Gegenspieler und bugsierte das Leder mit einem herrlichen Schuss zur Führung in den Winkel.

 

SCE verabsäumt Vorentscheidung

 

Die erwartete Reaktion des Heimteams blieb danach jedoch größtenteils aus und so brachte die Pürrer-Elf den Vorsprung souverän in die Halbzeit. Doch auch nach dem Wiederanpfiff änderte sich nicht viel an diesem Bild.

 

Der SCE mit viel Ballbesitz, Oslip versuchte sein Möglichstes, fand jedoch nicht die nötigen Mittel. In dieser Phase gelang es aber nicht, eine der durchaus vorhandenen Möglichkeiten zur Vorentscheidung zu nutzen. Ab Mitte des zweiten Spielabschnittes schlich sich beim Team von Mario Pürrer ein sichtlicher Schlendrian ein und man ließ die nötige Konsequenz vermissen. Dies führte unweigerlich dazu, dass das Heimteam zu erstarken begann und infolgedessen auch zur einen oder anderen Möglichkeit kam.

 

In Minute 78 hatte man dann lange genug gebettelt: Nedeljko Koturovic traf zum Ausgleich. Die Partie stand nun auf der Kippe und die Gemüter erhitzten. Schiedsrichter Ecir Sert versuchte sein Möglichstes, um diese wieder zu beruhigen. Dies sollte ihm jedoch nur wenige Minuten lang gelingen, nachdem er in der 82. Spielminute den Osliper Aleksandar Vuckovski nach einer Unsportlichkeit mit Gelb-Rot vom Platz stellte. In der Nachspielzeit sollte es für den FC Oslip noch dicker kommen: Sebastian Belada war zur Stelle und traf zum vielumjubelten 2:1.

 

Drei weitere Paltzverweise in turbulenter Schlussphase

 

Danach sollten die Wogen hochgehen: Zuerst war es Heim-Goalie Andreas Meth, der nach einem langen Ball den auf ihn zustürmenden Lukas Haiden mit den Händen im Gesicht traf, was eine rote Karte zur Folge hatte. SCE-Routiner Erhard Pölzlbauer brachte seinen Unmut über das Vergehen von Meth für den Geschmack des Unparteiischen zu impulsiv zum Ausdruck und wurde ebenfalls des Feldes verwiesen.

 

Danach warfen die Osliper nochmals alles nach vorne. Als diese ihren wohl letzten Angriff starteten kam SCE-Kapitän Matthias Kusolits bei einem Tackling zu spät und sah dafür die Ampelkarte. Die neun übrigen SCE-Kicker konnten das Ergebnis jedoch über die Zeit bringen und den SCE somit auf Platz acht hieven.

 

FC Oslip - SCE 1:2

 

Sportanlage Oslip

150 Zuschauer

 

Aufstellung: Mecs; Schicho - Kusolits - Barilich; Fischer; Pürrer - Stiglitz - A. Maad - Pölzlbauer; Haiden - Belada

MAN OF THE MATCH:

 

Sebastian Belada

Kommentar schreiben

Kommentare: 0