· 

Sportbeirat Robert Weinstabl über den SCE-Nachwuchs

Robert, unsere Jugendteams haben ihre ersten Spiele absolviert und einen guten Start hingelegt. Wie siehst du den bisherigen Verlauf unserer Nachwuchsarbeit?

 

Robert Weinstabl: Wir alle im Verein haben sehr viel Zeit in die Nachwuchsarbeit investiert. Das waren wirklich unzählige Stunden, denn wir haben ja praktisch von Null begonnen. Es ist schön zu sehen, dass wir es nun geschafft haben drei Nachwuchsmannschaften aufzubauen, die am Meisterschaftsbetrieb des BFV teilnehmen. Das macht mich ungemein stolz und ist ein Beleg dafür, dass wir den Verein nicht nur 2-3 Jahre, sondern langfristig nachhaltig aufbauen wollen.

 

Was erwartest du dir für die erste Saison?

 

Ich betrachte hier nicht einzelne Ergebnisse, obwohl die ersten Resultate sehr positiv waren, sondern das große Ganze. Wir wollen unsere Jungs mit Spaß weiterentwickeln und als SCE-Familie weiter zusammenwachen. Wichtig ist mir vor allem, bei den Kindern und Eltern Schritt für Schritt eine Identifikation mit dem SC Eisenstadt herzustellen.

 

Wie beurteilst du die Arbeit unserer Nachwuchstariner Andi Zankovitsch, Markus Bauer und Sascha Eisenwort?

 

Ich bin sehr froh, dass wir in der Gründungsphase Trainer für unsere Kinder gefunden haben, welche einen guten Zugang zu den Jungs haben und mit einer großen Begeisterung an die Sache herangehen. Alle drei legen derzeit auch den Kinder- und Jugendbetreuergrundkurs ab, um sich im Rahmen ihrer Trainertätigkeit weiterzubilden.

 

Wie sieht die langfristige Nachwuchsplanung beim SCE aus?

 

Ich muss ehrlich zugeben, ich habe nicht erwartet, dass wir gleich im ersten Jahr drei Nachwuchsteams stellen. Diese drei Teams gilt es nun Schritt für Schritt aufzubauen. Ich hoffe es gelingt uns, mit unserer Arbeit so zu überzeugen, dass wir auch in den nächsten Jahren eine ähnlichen Zulauf an Kindern haben. Wobei ich hier meinem Motto treu bleiben möchte: "Lieber Qualität statt Quantität".

 

Wann erwartest du denn ersten selbst ausgebildeten Nachwuchsspieler im Erwachsenenbereich?

 

Schwer zu sagen. Derzeit sehe ich in unserer U12 wirklich einige hoffnungsvolle Talente. Ich hoffe in 5 bis 6 Jahren ist es dann soweit.

 

Was wünscht du dir für unseren Nachwuchs?

 

Aktuell arbeiten wir mit Hochdruck daran, eine geeignete Spiel- und Trainingsstätte für unsere Jüngsten zu finden. Dies wäre kurzfristig betrachtet mein größter Wunsch, der hoffentlich bald in Erfüllung gehen wird.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0