· 

Bittere Niederlage in Neusiedl

Trotz einer verdienten 2:0-Führung unterlag der SCE bei der 1b des SC Neusiedl am See am Ende mit 3:2. Der Doppelpack von Goalgetter Kampitsch reichte diesmal leider nicht zum Sieg.

 

"Es war ein sehr lehrreiches Spiel für uns" - mit diesem Zitat von Coach Mario Pürrer lässt sich die Niederlage in Neusiedl wohl am besten beschreiben. Der SCE startete sofort druckvoll in die Partie und schaffte es durch frühes Stören, die junge Truppe der Seestädter am herausspielen zu hindern. So war es nach nur etwa 90 Sekunden Alexander Kampitsch, der eine Hereingabe von der rechten Seite zum Führungstreffer verwerten konnte.  "Da waren wir richtig gut im Spiel, wir hatten einen klaren Matchplan und haben diesen in den ersten 30 Minuten auch sehr gut umgesetzt" war Mario Pürrer mit dem Start ins Spiel zufrieden. 

 

Es war noch keine Viertelstunde gespielt, da zappelte der Ball auch schon zum zweiten Mal im Netz des Heimteams. Abermals traf Alexander Kampitsch mit einem Schlenzer ins lange Eck. "Nach einer halbe Stunde haben wir dann teilweise zu viele Räume hergeben, bis dahin haben wir viel investiert. Deshalb haben wir der Mannschaft Plan B weitergegeben, was uns auch sehr stark macht. Leider lagen wir diesmal völlig falsch, und haben es einfach nicht geschafft, diesen Plan B umzusetzen" nannte Pürrer die Gründe für den Bruch um Spiel.

 

So kam, was kommen musste: Nachdem die Heimischen zunehmend die Oberhand im Spiel bekamen, war der Treffer nur noch eine Frage der Zeit. Nach 38 Minuten erzielte Weinhandl den Anschlusstreffer für die Seestädter. Kurz darauf pfiff Schiedsrichter Wagner zur Halbzeit.

 

Doch auch im zweiten Spielabschnitt erfing sich die Elf von Mario Pürrer und Roland Wisak nicht so recht und musste nach 65 Minuten den sicher nicht unverdienten Ausgleich hinnehmen. Das Heimteam zog sein Spiel danach weiter durch und wollte die Partie nun unbedingt für sich entscheiden. In der 72. Spielminute sollte es dann geschehen: Markus Haider bugsierte das Leder zum 3:2 für Neusiedl über die Linie. "Leider haben wir es dann auch in der zweiten Hälfte nicht in den Griff bekommen, erst nach dem Führungstreffer wachten wir wieder auf und konnten unser Spiel wieder etablieren und mehr Druck erzeugen", hätte sich Mario Pürrer eine frühere Reaktion seines Teams gewünscht. In den letzten Minuten kam der SCE zwar noch zu drei guten Gelegenheiten, die jedoch allesamt nicht genutzt werden konnte. So blieb es am Ende beim 3:2 für Neusiedl.

 

"Natürlich bin ich extrem enttäuscht, weil ich weiß wenn man 2:0 vorne ist und der Gegner überhaupt nicht ins Spiel gefunden hat, dass es nur mehr eine reine Kopfsache ist. Trotzdem war es für uns ein lehrreiches Spiel und ich hoffe, dass es jeder Spieler genau so sieht. Das positive daran ist, dass das nächste Spiel bald stattfindet, und wir wieder alles gut machen können", zog Mario Pürrer sein Fazit.

 

SC Neusiedl am See 1b - SCE 3:2

 

Sportanlage Neusiedl am See

100 Zuschauer

 

Aufstellung: Ruffini; Pölzelbauer - M. Kusolits - Barilich - Fiedler; Kusolitsch; Fischer - Maad; Saadi - Kampitsch - König

Kommentar schreiben

Kommentare: 0