· 

Punkteteilung im Duell mit dem Spitzenreiter

Im Spiel gegen den Spitzenreiter aus Hornstein darf sich die Elf von Mario Pürrer dank einem Kampitsch-Treffer nach hartem Kampf über einen Punkt freuen. Nichtsdestotrotz hätte die Partie auch ganz anders ausgehen können, denn sowohl die Gäste, als auch der SCE hatten in Halbzeit zwei die Chance auf den Sieg auf dem Fuß. 

 

Das Spiel begann recht flott, die Mannschaft rund um Kapitän Matthias Kusolits versuchte Kontrolle über die Partie zu bekommen. Hornstein jedoch war ebenfalls sehr aktiv und versuchte die Heimelf im Aufbau früh zu stören und presste hoch an. So entwickelte sich, wie im Vorfeld erwartet, eine intensive Partie, die nicht zuletzt vom böigen Wind beeinflusst wurde. Dieser führte nach rund zehn gespielten Minuten zu einer kuriosen Situation, die symptomatisch für die windigen Bedingungen stand: SCE-Goalie Ruffini nahm einen zu weiten Pass der Gäste mit der Hand auf und wollte den Ball anschließend zu einem Mitspieler werfen. Bei diesem Versuch blies ihm der Wind diesen jedoch einfach aus der Hand und der Schlussmann hob ihn aus einem Reflex heraus -  und somit zum zweiten Mal - auf, was einen indirekten Freistoß für die Gäste zur Folge hatte. Dieser konnte jedoch von der SCE-Abwehr geblockt werden. 

 

Später Schock für die Pürrer-Elf

 

Im Verlauf der ersten Halbzeit kamen beide Teams zu zwei, drei guten Gelegenheiten, von denen aber keine genutzt werden konnte. Der SCE versuchte sein spielerisches Potential umzusetzen, Hornstein gelang es aber, das Heimteam durch das starke Pressing immer wieder zu langen Bällen zu zwingen. Einen solchen fingen die Gäste in der Nachspielzeit ab und setzen mit einem weiten Zuspiel von der rechten Seiten Patrick Niklas ein, der zum für den SCE ungünstigsten Zeitpunkt zur Führung treffen konnte.  So ging es nach 45 Spielminuten mit einem 1:0 in die Kabinen.

 

Im zweiten Spielabschnitt konnte beiden Mannschaften dann etwas mehr Spielkultur zeigen und so entwickelte sich eine intensive, umkämpfte, aber auch spannende Partie. Die Pürrer-Elf zeigte deutlich, dass man sich keineswegs geschlagen geben wollte und drängte zusehends auf den Ausgleich. Doch auch das Gastteam blieb stets gefährlich und kam zur einen oder anderen Möglichkeit. Doch es schien lange so, als würde es eine dieser Partien sein, die durch einen einzelnen Treffer entschieden wird. Doch da hatte SCE-Goalgetter Alexander Kampitsch etwas dagegen: Nach 70 Spielminuten verwertete er einen der zahlreichen Chancen zum vielumjubelten Ausgleich. Nun war das Spiel wieder offen, beide Teams drängten auf den Sieg und ein Mann hätte dem Duell seinen Stempel aufdrücken können: In Minute 80 brauchte Patrick Niklas aus rund fünf Metern nur noch ins leere Tor einzuschieben, doch er verfehlte das Gehäuse von Christoph Ruffini. Nur wenige Minuten später eine ähnliche Situation für den SCE: Nach einem Eckball fällt die Kugel nach einem Luftzweikampf zwischen Thomas Barilich und einem Hornsteiner auf den Fünfer, doch Kampitsch kann diese nicht im Gewirr der Beine über die Linie stochern. Kurz vor dem Schlusspfiff hatte auch Mosti Saadi noch die große Gelegenheit zum Siegtreffer, doch auch er war an jenem Tag nicht vom Glück verfolgt. So blieb es am Ende bei einem für beiden Seiten gerechten 1:1.

 

SCE - ASV Hornstein 1:1

 

Sportanlage Schützen am Gebirge

150 Zuschauer

 

Aufstellung: Ruffini; Schicho - Kusolits- Barilich - Fiedler; Kusolitsch; Saadi - Fischer - Maad - Pölzelbauer; Kampitsch

Kommentar schreiben

Kommentare: 0