Kampitsch-Doppelpack beschert Sieg im Nachbarschaftsduell

Im Nachbarschaftsduell mit dem FC Oslip konnte sich die Pürrer-Elf dank einem Doppelpack von Alexander Kampitsch mt 2:1 durchsetzen. Ein Sieg in einem Spiel, der am Ende härter erkämpft war als erwartet und so manches Opfer forderte.

 

Nach dem überzeugenden 3:0 in Zillingtal schickte Coach Mario Pürrer die gleiche Erfolgself wie vor einer Woche aufs Feld und diese machte ihre Sache sogleich gut: Wie in den letzten Spielen auch nahm das Team von Mario Pürrer und Roland Wisak vom Anpfiff weg das Heft in die Hand und versuchte dem Gegner sein Spiel aufzuzwingen. Dies gelang, jedenfalls im ersten Drittel des Spiels, auch diesmal. Schon nach wenigen Minuten tauchte Patrick Dostal, der zum zweiten Mal in Folge von Beginn an ran durfte, nach einem Lochpass von Florian Fischer alleine vor dem Osliper Tor auf, scheiterte jedoch knapp am Schlussmann der Gäste. Doch es gibt einen Mann im Kader des SCE, dem Chancenwucher ein Fremdwort ist.

 

Vor den Augen von Bürgermeister Thomas Steiner kam kam Goalgetter Alexander Kampitsch nach 25 Spielminuten zur seiner ersten Gelegenheit und die rot-weiße Tormaschine schlug eiskalt zu - 1:0 für die Heimelf! "Ich hab mir gedacht, wenn ich schon dabei bin, mach ich gleich ein Zweites", meinte der Sommerneuzugang nach der Partie mit einem Augenzwinkern. Gesagt, getan. Nur rund 90 Sekunden danach verwertete er einen Querpass von Mosti Saadi zum 2:0. Wer nun dachte, das Spiel sei gelaufen, der irrte. 

 

Im Gegensatz zum sich bessernden Wetter ließ der SCE in seiner spielerischen Qualität ein wenig nach und weckte so die gebäutelten Osliper wieder auf. Das Team aus dem Nachbarort kämpfte sich gegen Ende der ersten Halbzeit wieder heran, ohne jedoch gefährlich zu werden.  So ging es mit der Zwei-Tore-Führung in die Kabinen. Darüber hinaus verletzte sich Florian Fischer bei einem Zweikampf am Fuß und musste in der Halbzeitpause behandelt werden.

 

Oslip macht die Partie wieder spannend

 

Der zweite Spielabschnitt war beispielhaft dafür, dass es oftmals anders kommt, als man denkt: Der SCE startete mit der Entschlossenheit, den Gegner nicht wieder ins Spiel kommen zu lassen und mit einem dritten Treffer den berühmten Deckel drauf zu machen. Doch es waren die Gäste, welche jubeln durften: Nach 53 Minuten traf Aleksandar Vuckovski zum Anschluss. So kam wieder Spannung in die Partie und das Team von Nedeljko Koturovic versuchte nun, auf den Ausgleich zu drücken. Das Spiel war wieder offen und der SCE mühte sich, es wieder unter Kontrolle zu bekommen. Mitte der zweiten Hälfte dann ein kurzer Schockmoment: Routinier Erhard Pölzelbauer blieb nach einem Zweikampf mit einem blutenden Cut liegen und musste versorgt werden. Er konnte aber anschließend mit einem Turban weiter machen. Für den zweiten "Patienten" im Lager der Rot-Weißen war kurz darauf aber Schluss: Florian Fischer musste seinen Schmerzen Tribut zollen und wurde durch Markus Steigleder ersetzt.

 

Nach rund 70 Minuten hatte die Pürrer-Elf Glück, als die Gäste mit einem Schuss am Aluminium scheiterten. Immerhin gelang es jedoch, die Gäste nach und nach müde zu spielen, die dennoch aufopferungsvoll kämpften. Am Ende brachte man den Sieg aber über die Zeit und rückt dadurch auf Platz vier der Tabelle vor. 

 

SCE - FC Oslip 2:1

 

Sportanlage Schützen am Gebirge

150 Zuschauer

 

Aufstellung: Ruffini; Fiedler - M. Ksuolits - Barilich - Schicho; Kusolitsch; Fischer (66. Steigleder) - Dostal; Pölzelbauer (90. König) - Kampitsch - Saadi 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0