· 

SCE und Mario Pürrer beenden Zusammenarbeit

Der SCE wird in der Frühjahrssaison mit einer Veränderung im Trainerteam an den Start gehen. Die Vereinsleitung, die sportlichen Verantwortlichen und der Trainerstab haben nach reiflicher Überlegung entschieden, eine Neuordnung im Betreuersektor anzustoßen. Im Zuge dieser Neuordnung soll auch der Posten des Cheftrainers neu besetzt werden.

 

Im Rahmen eines Analyseprozesses über mehrere Wochen, dem bereits zahlreiche Gespräche vorausgingen, hat die Vereinsführung des SCE gemeinsam mit der Sportlichen Leitung und dem aktuellen Trainerteam die vergangenen Monate rekapituliert. „Was uns beim SCE von Anfang an stark gemacht hat, ist der interne Zusammenhalt. Das hat sich auch im Laufe dieses Prozesses bemerkbar gemacht. Wir haben uns gemeinsam die Frage gestellt, wie wir den Verein weiter voranbringen können“, erklärt Obmann Michael Billes den Verlauf der Analyse. „Die Themen, die wir dabei besprochen haben, waren sehr vielfältig und haben dazu geführt, dass wir konstruktiv einen Plan für die nächsten Monate erarbeitet haben“, so Billes weiter.

 

„Ein zentraler Punkt ist in einem Fußballverein das Sportliche und dies stand natürlich besonders im Fokus“, erläutert Sportbeirat Robert Weinstabl, der den Analyseprozess ebenfalls mit seinem fachlichen Know-How begleitete. „Im Rahmen der Gespräche hat sich herausgebildet, dass in der aktuellen Situation unter Einbeziehung aller Faktoren eine Kurskorrektur notwendig ist“, so Weinstabl. „So kam es zum Entschluss,dass man die Zusammenarbeit mit Mario Pürrer nach der Herbstsaison auslaufen lässt“, führt Obmann Billes weiter aus.

 

"Sehr lehrreiche Zeit"

 

„Leider waren die eineinhalb Jahre viel zu kurz, aber eine sehr lehrreiche Zeit für mich, die sehr viel Spaß gemacht hat.
Ich kann sehr vieles mitnehmen und bedanke mich bei allen Personen im Verein, Spielern, Betreuerteam und auch Außenstehenden die mich unterstützt und geholfen haben, dass wir jetzt beziehungsweise der SC Eisenstadt jetzt auf Platz 5 stehen“, so der scheidende Trainer Mario Pürrer.


„Wir sind Mario ehrlich dankbar, denn ein Außenstehender kann sich kaum vorstellen, wie viel Zeit, Schweiß und Herzblut er in seine Aufgabe gesteckt hat“, so Billes über den Abschied. „Die Sportliche Leitung und der Vorstand haben diesen Entschluss schweren Herzens gefasst, von dem wir erwarten, dass er der Weiterentwicklung des Gesamtvereins zuträglich ist“.

 

 

„Auch wenn es uns allen wehtut, wir wollen unseren Blick jetzt nach vorne richten und den SCE weiter dorthin entwickeln, wo wir ihn langfristig haben wollen“, gibt Michael Billes die Marschroute für die Zukunft vor. Intermistisch wird das Team vom bisherigen Co-Trainer Roland Wisak betreut. „Noch im November wollen wir den neuen Trainerstab präsentieren“, ist Michael Billes überzeugt. „Sobald alles unter Dach und Fach ist, werden wir die neuen Köpfe der Öffentlichkeit präsentieren“, so der Obmann abschließend.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0