· 

Elfmeter in der Nachspielzeit lässt Wisak-Elf spät jubeln

Das wichtigste vorweg: Die ersten drei Punkte sind eingefahren. Diese zu erringen war für die Elf von Roland Wisak jedoch ein hartes Stück Arbeit. Die Hausherren zeigte eine läuferisch sowie kämpferisch beherzte Leistung und konnten den Rot-Weißen so das Leben lange schwer machen. Am Ende brachte ein Elfmeter in der Nachspielzeit die Erlösung für die Wisak-Elf.

 

Das letzte Duell mit den Stotzingern war der SCE-Mannschaft noch in lebhafter Erinnerung. Im letzten Spiel der Herbstsaison 2019 siegte man in Stotzing mit 7:0.  Dieses Mal sollte die Aufgabe wesentlich schwerer werden. Die Hausherren zeigten sich im Vergleich zum Vorjahr deutlich verbessert und konnten dem SCE zu Beginn der Partie gut Paroli bieten. Mitte der ersten Hälfte fand das Team um Kapitän Matthias Kusolits dann besser ins Spiel und kam auch zur einen oder anderen Chance. Die beste davon vergab Alexander Kampitsch, der nach einer Flanke von rechts zu wenig Druck hinter den Ball brachte.

 

Gegen Ende des ersten Spielabschnitts plätscherte die Begegnung vor sich hin, ehe es in Minute 41 zum ersten großen Aufreger kam: Der bereits verwarnte Manuel Daxböck fand in der Diskussion mit dem Schiedsrichter wohl nicht die richtigen Worte und sah als Konsequenz daraus die Ampelkarte. Die dezimierten Stotzinger wirkten jedoch keineswegs geknickt und zogen ihr Spiel weiter durch. Wenig später ertönte der Halbzeitpfiff.

 

In der zweiten Spielhälfte versuchte die Wisak-Elf von Beginn an, ihre Überzahl in Tore umzumünzen. Man kam zu zahlreichen guten Gelegenheiten. Doch man scheiterte stets am starken Heimgoalie Marcel Tschank, der fehlenden Entschlossenheit im Abschluss oder der mangelnden Präzision. Mitte der zweiten Hälfte gab es erneut große Aufregung. Stefan Barisits drang von links in den Strafraum der Hausherren ein und kam zu Fall. Schiedsrichter Karl Heinz Ziermann ließ auch seine Pfeife ertönen, entschied jedoch auf Freistoß an der Strafraumgrenze.

 

Hanbauer lässt Wisak-Elf spät jubeln

 

Gegen Ende des Spiels schwanden bei den Hausherren die Kräfte und der SCE drückte immer mehr auf das Führungstor. Als alles schon mit einem Remis rechnete, schlug Kevin Kusolitsch nochmals einen langen Ball in den gegnerischen Strafraum, wo Julian Kusolits bedrängt wurde und zu Fall kam. Referee Ziermann zeigte auf den Punkt, was für großen Jubel bei den mitgereisten SCE-Fans sorgte. Patrick Hanbauer übernahm die Verantwortung und versenkte eiskalt - spät, aber doch fiel so das erlösende 1:0 aus Sicht der Wisak-Elf.

 

Unter dem Strich ein verdienter Sieg, der jedoch harter Arbeit und ein wenig Glück bedurfte. Die Rot-Weißen ließen trotz zahlreicher vergebener Chancen nie den Kopf hängen und spielten immer weiter nach vorne, wofür man am Ende auch belohnt wurde. Ein Wermutstropfen bleibt jedoch: Stefan Barisits und Matthias Kusolits mussten verletzt ausgetauscht werden, wie lange sie ausfallen werden ist noch nicht bekannt.

 

UFC Stotzing - SCE 0:1 (0:0)

 

Sportanlage Stotzing

120 Zuseher

 

Aufstellung: Fennes; Fiedler (67. Maad A.) - Kusolits M. (93. Malzl) - Barilich - Barisits (78. Hanbauer); Fischer - Kusolitsch; Pölzelbauer - Kusolits J. - Saadi; Kampitsch 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0