· 

Nachtragsspiel gegen Großhöflein endete mit deutlichem Sieg

Nach Toren von Hanbauer und Saadi im ersten Teil des Spiels vom 29. August (wegen Unwetter abgebrochen) ging die Wisak-Elf mit einer 2:0 Führung ins Rennen. Das Spiel wurde am heutigen Dienstag ab der 19. Spielminute fortgesetzt. Dank Toren von Barilich, Kampitsch, Pölzelbauer und Haiden stand am Ende ein 6:0-Auswärtserfolg für die Rot-Weißen. Somit konnten sich am Ende sechs verschiedene Torschützen in die Scorerliste eintragen. 

 

Es war ein gelungenes Debüt für Marko Smudla in der Rolle des Chefcoaches, der den verhinderten Roland Wisak vertrat. Der etatmäßige Co-Trainer machte seine Sache ebenso gut wie die elf Mann auf dem Platz. Die Partie startete flott und der SCE versuchte rasch das Heft des Handelns in die Hand zu bekommen. Nach rund zehn Minuten hatte man sich ein optisches Übergewicht erarbeitet, das sich auch in ersten Torszenen äußerte. In der 37. Spielminute war es schließlich so weit: Nach einem Standard war Barilich zur Stelle und erzielte per Ferse das 3:0 für den SCE. Die Wisak-Elf hatte die Partie danach gut im Griff und kontrollierte das Geschehen. Pünktlich nach 45 Minuten pfiff Schiedsrichter Bernd Fercher zur Halbzeit.

 

Kampitsch trifft sehenswert

 

Im zweiten Spielabschnitt machte die von Erhard Pölzelbauer angeführte SCE-Elf dort weiter, wo sie in Hälfte eins aufgehört hatte. Immer wieder kombinierte man sich sehenswert durch die Reihen der Hausherren. In Minute 58 konnte die Führung weiter ausgebaut werden. Nach einer Hereingabe von Pölzelbauer kam Alexander Kampitsch an den Ball, umkurvte einen Gegenspieler und hob den Ball über Heimgoalie Christoph Schüller zum 4:0 ins Tor. Die Hausherren versuchten trotz des deutlichen Rückstands weiter ihr Bestes und kämpften um den Ehrentreffer. So entstand für die Wisak-Elf immer wieder Raum für Konter. Einen solchen konnte Pölzelbauer in Minute 63 zum 5:0 nutzen, als er sich auf Rechts durchsetze und Schüller keine Chance ließ.

 

Haiden macht das halbe Dutzend voll

 

Nur wenige Minute später folgte der Schlusspunkt im Torreigen dieses Abends. Der eingewechselte Lukas Haiden drang von rechts in den Strafraum ein und traf aus spitzem Winkel zum Endstand von 6:0 aus Sicht des SCE. Kurz vor dem Schlusspfiff wären die Hausherren beinahe noch zum Ehrentreffer gekommen, doch der Ball prallte ans Aluminium. So stand unter dem Strich ein verdienter Sieg für die Wisak-Elf, die in der kommenden Woche spielfrei ist. Die nächste Begegnung findet am 20. September zu Hause gegen St. Andrä statt - es wird die Premiere für die neue Heimstätte LA-Arena. Der Anpfiff erfolgt um 16 Uhr.

 

Großhöflein - SCE 0:6 (0:3, in der 19. Minute bei 0:2 fortgesetzt)

 

Sportanlage Großhöflein

80 Zuseher

 

Aufstellung: Fennes; Malzl - Hanbauer - Barilich - Fiedler; Saadi - Maad A. (65. Haiden) - Kusolits J. - Pölzelbauer; Kampitsch (Pasterniak M.) - Steigleder

Kommentar schreiben

Kommentare: 0