· 

Wisak-Elf muss sich in Hornstein spät geschlagen geben

Die Wisak-Elf konnte das Spitzenspiel der 8. Runde in der 2. Klasse Nord lange offen gestalten. Kurz vor der Ziellinie musste man sich dem Spitzenreiter dennoch geschlagen geben. Hornstein-Goalgetter Sascha Kovacs rettete seinen Farben spät drei Punkte. Hornstein ist nun das einzig noch unbesiegte Team in der Liga.

 

Die rot-weiße Elf, angeführt vom wieder genesenen Kapitän Erhard Pölzelbauer, zeigte von Beginn weg, dass man keinerlei Angst vor dem favorisierten Spitzenreiter hatte. Mit viel Engagement und Mut versuchte die Wisak-Elf einerseits defensiv gut zu stehen und andererseits offensiv für Nadelstiche zu sorgen. Dies gelang zunächst gut, Hornstein tat sich schwer, da die Abwehr um "High-Tower" Thomas Barilich nur wenig Räume anbot und immer wieder in entscheidenden Momenten stören konnte.

 

Chancen auf beiden Seiten bleiben ungenutzt

 

Im Gegenzug konnte man immer wieder im Konter gefährlich werden und kam durch Julian Kusolits beinahe zur Führung, der eine scharfe Hereingabe von Mostafa Saadi knapp verpasste. Die Hausherren kamen in den letzten 15 Minuten der ersten Hälfte ebenfalls zu der einen oder anderen guten Gelegenheit, konnten dieses jedoch nicht nutzen.  So ging es mit einem zu diesem Zeitpunkt leistungsgerechten Remis in die Kabinen.

 

Im zweiten Spielabschnitt setzten starker Regen und böiger Wind ein, was sich abträglich auf die Qualität des Spiels auswirkte. Immer mehr wurde die Partie von kämpferischen Szenen geprägt. Die Reinprecht-Elf kam mit den Bedingungen besser zurecht und konnte sich nach und nach ein optisches Übergewicht erspielen. So kam man auch zu einigen guten Gelegenheiten. Die beste davon vergab Sascha Kovacs, der nach einer Flanke alleine vor SCE-Goalie Philip Fennes auftauchte und den Ball neben das Tor setzte. Im Gegenzug kam SCE-Spielmacher Julian Kusolits zu einer Topchance am Strafraumrand. Anstatt selbst abzuziehen, wollte er auf Alexander Kampitsch ablegen. Das Zuspiel auf den SCE-Angreifer misslang jedoch und so war die beste Möglichkeit der Rot-Weißen in Hälfte zwei dahin.

 

Kovacs belohnt Hausherren spät

 

Der zuvor noch glücklose Kovacs sollte zum Leidwesen der Wisak-Elf in den Schlussminuten aber doch noch zu seinem Treffer kommen. Nach einem Gestocher im Strafraum lupfte er den Ball über Fennes hinweg in die Maschen. Nach 93 gespielten Minuten war Schluss, der Ausgleich sollte nicht mehr gelingen. Unter dem Strich steht ein aufgrund der höheren Spielanteile nicht unverdienter Sieg für den ASV Hornstein, der nun dank diesem Erfolg das einzig noch ungeschlagene Team in der Liga ist. Für den SCE geht es am kommenden Wochenende mit einem Heimspiel gegen den SC Zillingtal weiter. Anpfiff ist um 15 Uhr in der LA-Arena.

 

ASV Hornstein - SCE 1:0 (0:0)

 

Sportanlage Hornstein

120 Zuseher

 

Aufstellung: Fennes; Pölzelbauer - Barilich - Hanbauer - Fiedler; Kusolitsch - Fischer; Saadi (80. Pasterniak M.) - Kusolits J. - Maad A.; Kampitsch (74. Malzl)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0