· 

Munterer Torreigen bei den #YoungReds

SCE U13 - SC "MUKI" Eisenstadt U12 13:1

 

Am Freitag absolvierte die U13 gegen die U12 ein Trainingsspiel mit Meisterschaftsregeln.

 

In den ersten fünf Minuten begann die U12 wie aus der Pistole geschossen stellte die U13 sogleich vor Probleme in der Defensive. So fing man sich durch einen Strafstoß ein nicht unverdientes Tor. Das war dann wie ein Weckruf für die Jungs von Andreas Zankovitsch, die nun begann, ihr Spiel aufzuziehen. Viele Ballkontakte, den Gegner aus der Defensive locken und dann mit schnellen tiefen Bällen vor das Tor kommen - so der Matchplan. Dieser konnte danach auch sehr gut umgesetzt werden. Gute Spielzüge und daraus entstehende unzählige Torchancen ließen der engagierten aber am Ende unterlegenen U12 nur wenig Luft für Entlastungsangriffe. So kam es letzten Endes zum Ergebnis von 13:1.

 

Fazit von U12-Trainer Markus Bauer:

„Die Jungs haben anfangs wirklich brav mitgespielt und die U13 vor Probleme gestellt. Am Ende warten wir das hohe Spieltempo aber nicht gewöhnt. Trotzdem konnte ich viele gute Ansätze erkennen. Meine Jungs benötigen einfach noch ein wenig Zeit, was in diesem Alter aber völlig normal ist.“

 

Fazit von U13-Trainer Andreas Zankovitsch:

„Was meine Burschen betrifft muss ich sagen, dass langsam aber sicher ein Stil erkennbar ist, in welcher Art wir Fußball spielen wollen!  Der SCE ist seit je er für offensiven Powerfußball bekannt und es ist unser Ziel, diesen Fußball nach Eisenstadt zurückzubringen! Wir entwickeln uns im Moment wirklich von Woche zu Woche weiter und das, obwohl wir immer wieder schmerzhafte Ausfälle zu verzeichnen haben. Ich bin wirklich dankbar so eine spiel-  und charakterstarke Mannschaft zu haben. Aber auch auf unsere U12 bin ich stolz, sie können, wenn sie die nötige Einstellung an den Tag legen und ihrem Trainer folgen, ebenfalls große Schritte tun.“

 

SC "MUKI" Eisenstadt U12 - Leithaprodersdorf 0:4

 

Die U12 hatte mit Leithaprodersdorf einen sehr starken Gegner zu Gast. Vor dem Spiel nahm man einige taktische Änderungen vor. So lief man mit einem neuen 3-1-3-1 System auf und auch auf den Positionen selbst waren Umstellungen vollzogen worden.

 

Das Spiel startete ausgeglichen und Leithaprodersdorf hatte sichtlich Probleme in die Partie zu kommen. Das Umschaltspiel wurde gut gestört und so wurde den Gästen das Leben schwer gemacht. Bezeichnend war, dass man durch zwei Standardsituationen in Rückstand geriet. Danach konnte man aber immer wieder Nadelstiche in der Offensive setzen, die durchaus auch erfolgreich hätten sein können. In der zweiten Halbzeit war das Spiel offener und mit der ein oder anderen besser ausgespielten Offensivaktion hätte man den Anschlusstreffer erzielen können. Durch einen Konter fing man sich jedoch das dritte Tor, was das Spiel schlussendlich entschied. Der vierte Treffer entschied das Spiel endgültig.

 

Fazit von Trainer Markus Bauer:

„Ich bin heute sehr zufrieden. Es waren doch sehr viele Umstellungen, was das System und die Positionen der einzelnen Spieler betrifft. Die Jungs haben das wirklich sehr gut gemeistert, die Einstellung war heute top. Leider konnten wir uns für die engagierte Leistung nicht belohnen. Der Sieg für Leithaprodersdorf geht in Ordnung, wenngleich dieser sicher ein oder zwei Tore zu hoch ausfiel. Es gab für mich sehr gute Erkenntnisse, wo wir weiter ansetzen können. Unter der Woche haben wir viel mit der U13 zusammen trainiert, was wichtig für die Entwicklung ist. Wir wollen den besten Erfolg für die Jungs, und so ziehen wir gemeinsam die richtigen Schlüsse. Die Systemumstellung hatte den richtigen Effekt. Es fehlt uns einfach an Selbstvertrauen und einem Erfolgserlebnis. Wir müssen den Respekt vor dem Gegner ablegen und uns mehr zutrauen. Die Jungs sind alle durch die Bank motiviert bei der Sache, wir werden den Glauben an die eigene Stärke weiter forcieren dann werden sich die Erfolgserlebnisse von alleine einstellen, da bin ich sicher.“

 

SC "MUKI" Eisenstadt U10 - Großhöflein 4:1

 

Unsere #YoungReds wollten den dritten Sieg in Serie einfahren - und das ist ihnen eindrucksvoll gelungen. Von der ersten Minute an kombinierten sich die Jungs aus der Landeshauptstadt mit schönem Passspiel durch die Reihen des Gegners. So kam es, dass die Jungs von Coach Christoph Brenner bereits in den ersten fünf Minuten vier wunderschön herausgespielte Großchancen vorfanden, die leider ungenutzt blieben. Nach knapp 15 Minuten war es dann so weit. Schöner Pass in die Tiefe, der Ball wird von einem Großhöfleiner weggespitzelt und landet vor den Füßen von Andi Billes, der das 1:0 für seine Farben macht. Einmal mehr sei auch die starke Defensivleistung der Jungs zu erwähnen, die in der ersten Halbzeit keine Chance zuließen.

 

In der zweiten Halbzeit kamen die Gäste etwas besser aus der Kabine. Sie konnten die Defensive der #YoungReds unter Druck setzen und erzielten nach wenigen Minuten in der zweiten Halbzeit das 1:1. Für die SCE -ungs war das der Weckruf - sie nahmen das Spiel wieder in die Hand und zeigten wieder jene spielerische Stärke, die sie auch im ersten Durchgang ausgezeichnet hatte. Fünf Minuten nach dem Ausgleich war es dann Elias Lukac, der den SCE mit seinem sehenswerten Debüttor für den SCE wieder in Führung brachte. Ab diesem Zeitpunkt war das Spiel klar in der Hand der jungen Roten - es wurden schöne Chancen herausgespielt und gegen Ende der Partie auch noch zwei davon genutzt. Paul Mangold fing einen Rückpass des Verteidigers ab und schob den Ball am Tormann vorbei zum 3:1 ein. Den Schlusspunkt zum 4:1 setzte nach einem wunderschönen Zuspiel aus der Verteidigung Felix Bronkhorst.

 

Fazit von Trainer Christoph Brenner:

"Das Spiel heute war nochmals eine Steigerung gegenüber Rust, was mich sehr beeindruckt. Die Jungs haben heute wirklich tollen Fußball gespielt und das Spiel eigentlich 45 Minuten lang ganz klar dominiert. Was mich aber besonders freut ist, dass heute 13 Spieler zum Einsatz kamen und trotz fast 20 Wechsel niemals der Spielfluss verloren ging und sich jeder immer gut in das Konstrukt eingefügt hat. Das zeigt eindeutig: es gibt nur einen einzigen Star in der U10 - und das ist die Mannschaft."

 

SC "MUKI" Eisenstadt U10 - SPG Hügelland 0:4

 

Nach zuletzt drei Siegen in Serie wollte man dort weitermachen wo, man in der vorangegangenen Partie aufgehört hatte.

 

Leider gelang dies den #Youngreds in diesem Spiel nicht. Man war über das gesamte Spiel zu unkonzentriert und hat die Stärken, die die Jungs in den letzten Spielen ausgezeichnet haben, zu keinem Zeitpunkt zeigen können.

 

Um ein altes Sprichwort zu bemühen: Wenn es nicht gut läuft, kommt  - wie so oft - auch noch Pech dazu. So waren es zwei Eigentore, die den #YoungReds einen 0:2-Rückstand einbrachten. Ab diesem Zeitpunkt zerbrach das Spiel der Landeshauptstädter endgültig und man fing sich noch zwei weitere Tore ein. Am Ende stand ein verdienter Sieg für die SPG Hügelland, der durch die unkonzentrierte Leistung des SCE ermöglicht wurde.

 

Fazit von Coach Christoph Brenner:

"Ich sehe die Partie als großes Learning für die Jungs. Wenn man den Gegner unterschätzt und nicht mit voller Konzentration bei der Sache ist, gewinnt man kein Match. Ich hoffe, dass wir das mitnehmen und wieder in jeder Partie 100 Prozent geben, wie in den drei Partien zuvor."

 

SC "MUKI" Eisenstadt U8 - Großhöflein 12:4

 

 

Die U8 von Coach Gerhard Kainz absolvierte am Samstag ein Testspiel gegen die Altersgenossen aus Großhöflein. Die #YoungReds zeigten dabei, was in ihnen steckt. Speziell im Spiel nach vorne brachte man eine sehr starke Leistung auf den Rasen. So stand am Ende ein deutlicher 12:4-Sieg. "Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung der Jungs. Wir werden alles daran setzten, so weiterzumachen. Das Team zeigt großes Potenzial", fasst Trainer Kainz zusammen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0