· 

Ungefährdeter Auswärtssieg in Neufeld

Beim Tabellen-Elften konnten die nächsten drei Punkte eingefahren werden. Das Spiel war über 90 Minuten lang eine klare Sache für die Verfolger des Spitzenduos.

 

Auch diesmal macht der SCE von Anfang an klar, dass er als Favorit in dieses Spiel geht. Die Mannschaft übernimmt sofort das Kommando und zeigt gleich einen deutlichen Zug aufs gegnerische Tor. Schon in der 2. Minute musste die Abwehr der Hausherren den ersten Schuss abblocken. Zwei Minuten später zeigt Dominik Jakovljevic seinen Torhunger. Nach einem Pass von Laszlo Kalocsai geht sein Schuss nur knapp an der linken Kreuzecke vorbei.

 

In der Tonart geht es weiter. Die Eisenstädter halten sich nicht lange mit Klein-Klein-Spiel auf und bringen den Ball immer wieder in die Gefahrenzone. In Minute 7 muss sich die Verteidigung der Neufelder wieder gehörig anstrengen, um das Spielgerät nach einem Gestocher im Strafraum am Weg ins Tor zu hindern. Nur eine Minute später kann sich Torhüter Markus Mecs bei einem platzierten Schuss von Laszlo Kalocsai zum ersten Mal auszeichnen. Es sollte nicht das letzte Mal sein, dass er gefordert wird.

 

In der 10. Minute bringt Laszlo Kalocsai einen Stanglpass gut zur Mitte, Johann Wögerer ist aber zur Stelle und kann zur Ecke abwehren. Bis zur 14. Minute dauert es, bis die Gastgeber erstmals mit einer Offensivaktion auffallen. Ein Freistoß bringt den Ball zwar in den Strafraum, kann dort aber keine ernsthafte Gefahr erzeugen. In Minute 19 sind es dann wieder die Hauptstädter, die gefährlich vors Tor kommen. Laszlo Kalocsai dringt in den Strafraum ein und versucht es mit einem Schuss aufs kurze Eck. Markus Mecs kann den Ball abwehren, im Nachschuss verfehlt Dominik Jakovljevic das Ziel.

 

In der 24. Minute ist endlich soweit: Laszlo Kalocsai bringt den Ball zu Armin Music, dessen Schuss Mecs nur kurz abwehren kann. Alexander Kampitsch steht goldrichtig, um zum Führungstreffer abzustauben. Eine zu diesem Zeitpunkt hochverdiente Führung.

 

Gleich nach dem Anstoß kommt Neufeld dann zur bisher besten Gelegenheit. Der Eisenstädter Tormann Florin-Andrei Covaciu muss aus seinem Strafraum herauskommen, um auszuputzen. Dabei wird er gefoult, was Schiedsrichter Karadag Enes sieht und die Aktion abpfeift. Die Jungs vom SCE geben sich mit dem 1:0 natürlich nicht zufrieden und setzen ihre Angriffe fort. Besonders in den Zweikämpfen zeigen sie eine deutliche Überlegenheit.

 

Nach genau einer halben Stunde kommt ein Eckball zu David George, der kann Markus Mecs aber aus spitzem Winkel nicht bezwingen. Vier Minuten später muss der Neufelder Schlussmann sein Team gleich zweimal nach Schüssen von Jakovljevic und Kampitsch vor einem höheren Rückstand bewahren. In der 38. Minute hätte Alexander Kampitsch die Möglichkeit, aufs Tor zu laufen, legt sich die Kugel aber etwas zu weit vor.

 

Der zweite Treffer liegt jetzt förmlich in der Luft. Die mitgereisten SCE-Fans müssen darauf jedoch bis zur 45. Minute warten. David George schießt einen Freistoß scharf und flach vor das Tor. Dort ist der Neufelder Matthias Wachter der Unglücksrabe, der den Ball beim Abwehrversuch – unhaltbar für Markus Mecs – ins eigene Netz schlägt. Damit begeben sich die Eisenstädter mit einer beruhigenden 2:0-Führung in die Halbzeitpause.

 

Die erste Aktion in der zweiten Halbzeit gehört der Heimmannschaft. In der 51. Minute muss der Eisenstädter Goalie Florin-Andrei Covaciu zum ersten Mal einen Schuss auf seinen Kasten abwehren. Die Angriffe der Eisenstädter werden in dieser Phase nun seltener und es schleicht sich eine gewisse Fehleranfälligkeit ein. Die Gastgeber werden nun auch etwas aggressiver im Forechecking und versuchen die Angriffe im Keim zu ersticken, was in der ersten Hälfte gar nicht zu sehen war.

 

In der 59. Minute muss Covaciu nach einem Freistoß wieder eingreifen. Dies ist zweifellos die beste Phase der Hausherren in diesem Spiel. Wirkliche Gefahr für das Eisenstädter Tor können sie aber nicht erzeugen. Und so ist es dann doch der SCE, der das dritte Tor des Spiels erzielt. Nach einem Eckball bringt die Abwehr den Ball nicht aus dem Strafraum wodurch Alexander Kampitsch zum Schuss kommt. Markus Mecs kann den Ball nicht unter Kontrolle bringen, David George kann somit aus kurzer Distanz abstauben (73. Minute).

 

Damit ist die Entscheidung in diesem Match gefallen. Dennoch versuchen die SCE-Spieler noch etwas für die Tordifferenz zu tun. In der 80. Minute kann Mecs abermals vor Kampitsch retten, vier Minuten später ist die Abwehr der Neufelder zur Stelle. Zwei Minuten vor Ende der regulären Spielzeit legt Laszlo Kalocsai noch ein sehenswertes Solo auf der rechten Seite hin, Florian Fischer scheitert aber nach dessen Pass am Torhüter.

 

Die letzte Aktion leitet David George mit einem schönen Stanglpass zu Faton Vokshi ein. Auch in dieser Szene bleibt Markus Mecs aber Sieger und so endet das Spiel mit einem hochverdienten 3:0 Sieg des SCE. Da alle Top-4-Teams ihr Spiel gewonnen haben, ändert sich an der Tabellenspitze nichts. Es fehlen 3 Punkte auf Neusiedl 1b und 4 auf Hornstein. In den verbleibenden 6 Runden kann jedoch noch viel passieren.

 

Anzumerken ist noch, dass es keine einzige gelbe Karte für einen Eisenstädter gab. Keine harten Fouls, kein Gemeckere beim Schiedsrichter! Das Fazit der SCE-Fans: Der Ausflug hat sich trotz des warmen Biers aus der Kantine gelohnt!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0