Historie

Erfolge

  • Mitropacupsieger 1984
  • Meister 2. Division (2. Spielklasse) 1980
  • 2 x Meister Regionalliga Ost (2. Spielklasse) 1967, 1971

 

Der SC Eisenstadt gilt als traditionsreichster Verein des Burgenlandes. In der ewigen Tabelle der Fußball-Bundesliga liegt der SCE nach wie vor auf Platz 20. Gegründet wurde der ursprüngliche Verein 1907 als Kismarton FC. Eisenstadt gehörte damals als Kismarton zur ungarischen Reichshälfte der Österreichisch-Ungarischen Monarchie. Seine erfolgreichsten Zeiten erlebte der Landeshauptstadt-Verein in den 1970er und 80er Jahren.

 

Insgesamt war der SCE 13 Mal in der Bundesliga vertreten. Die beste Platzierung erreichte der SCE mit dem 8. Rang 1985. In den Jahren 1967, 1971 und 1980 wurde man bei den Wiederaufstiegen insgesamt drei Mal Meister der zweithöchsten Spielklasse.

 

Der größte Erfolg in der Vereinsgeschichte war der Gewinn des internationalen Mitropacups 1984.

 

Die Heimspiele des SC Eisenstadt wurden bis zur Saison 2006/07 im 14.700 Zuschauer fassenden Lindenstadion ausgetragen. Im Jahr 2007 wurde die ehemalige Heimstätte des SCE komissioniert und für baufällig befunden. Das Stadion soll nun rückgebaut und wieder als Parkanlage in den Schlosspark rückgeführt werden.

 

Im Oktober 2017 übernahm der neue Vorstand rund um Christopher Görz den SC Eisenstadt. Der Neustart des Traditionsvereins begann mit der Spielsaison 2018/2019 in der 2. Klasse Nord.